mond2048_5.jpg

Non est ad astra mollis e terris via.

mond2048_5.jpg

Non est ad astra mollis e terris via.



Der Sternenblog - Beitragsarchiv Februar 2024

 

29.02.2024

Die Nacht war bewölkt aber in den frühen Morgenstunden klarte es ein wenig auf. Leider nur ein wenig, der Himmel war viel schlechter als das Wetterradar versprochen hatte.
Ich habe mich am Kugelsternhaufen NGC5897 im Sternbild Waage versucht, aber die Bedingungen waren einfach zu schlecht für das lichtschwache Objekt. Mondnähe und schlechte Durchsicht haben
bisher noch nicht viel "zeigenswertes" zustande kommen lassen - da muß ich unbedingt noch nachlegen.
Immerhin hat es noch für einen Mond-Stack mit dem Seestar gereicht - das frühe Aufstehen war also nicht völlig umsonst.

Der Mond (83%, abnehmend) am frühen Morgen des 29.02.2024:

SEMond20020224

Aufnahmedaten:

Datum: 29.02.2024 | 05:02 Uhr MEZ
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Stack aus 20% von 822 frames| Formatwandlung und Objektzentrierung mit PIPP | gestackt mit Autostakkert | bearbeitet mit PS

 

28.02.2024

Heute Morgen zeigte sich kurz der Mond in einer Wolkenlücke. Als sich die Canon-App endlich dazu entschlossen hatte, sich mit der Kamera zu verbinden, schoben sich bereits wieder die Wolken ins Bild...
Hier unser Erdtrabant (90%, abnehmend) bei Tageslicht am 28.02.2024 um 07:02Uhr MEZ

Mond2802203

Aufnahmedaten:

Datum: 28.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1/1 Sek.| Brennweite: 300mm | Blendenwert: 9,00 EV (f/22,6) | ISO: 100

 

27.02.2024

Gestern Abend war etwas Deepsky möglich, ab 23Uhr zog jedoch ein dicker Nebel auf.
Immerhin 401x10s = 67 Minuten brauchbare frames konnte ich vom Zentralbereich des NGC7822 (ein Emissionnebel im Kepheus) sammeln.
In den Nebel eingebettet ist der Offene Sternhaufen Berkeley 59.

SENGC7822 27022024

SENGC7822 np

Aufnahmedaten:

Datum: 26.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 401x10s = 66 Minuten | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

SENGC7822 27022024ANT

Ein paar Meteore haben es auf den Kamerachip geschafft:

26.02.2024 | 19:56:06 Uhr MEZ

Meteor_20240226_195606.gif

Meteor_20240226_195606.jpg

26.02.2024 | 20:09:35 Uhr MEZ

Meteor_20240226_200935.gif

Meteor_20240226_200935.jpg

26.02.2024 | 21:12:47 Uhr MEZ

Meteor_20240226_211247.jpg

26.02.2024 | 21:49:09 Uhr MEZ

Meteor_20240226_214909.gif

Meteor_20240226_214909.jpg

 

26.02.2024

Ein bisschen Deepsky zur Aufstockung meines NGC-Kataloges war trotz Vollmond drin. Im Sternbild Eridanus finden sich in der Nähe des Sterns * nu.Eri (ν Eri) die Galaxien NGC1618, NGC1622 und NGC1625.
Während der Aufnahme musste ich das Seestar einmal neu aufstellen, denn ich habe durch die Äste eines Kirschbaumes hindurch fotografiert. Nur 72x10s = 12 Minuten Gesamt-Integrationszeit habe ich zusammenbekommen, dann drängelte sich der nächste Baum ins Bild.

STNGC1622 25022024

Aufnahmedaten:

Datum: 25.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 72x10s = 12 Minuten | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS
Norden ist oben

STNGC1622 25022024ANT

Der Mond steht aktuell bei 99% und nimmt schon wieder ab:

Mond25022024

Aufnahmedaten:

Datum: 25.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1/125 Sek.| Brennweite: 300mm | Blendenwert: 7,00 EV (f/11,3) | ISO: 200

Wolken ziehen auf:

Mond hinter Wolken 25022024

Aufnahmedaten:

Datum: 25.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1 Sek.| Brennweite: 135mm | Blendenwert: 5,38 EV (f/6,4) | ISO: 1000

Die Meteore der Nacht:

25.02.2024 | 23:49:42 Uhr MEZ

Meteor_20240225_234942.gif

Meteor_20240225_234942.jpg

26.02.2024 | 00:13:06 Uhr MEZ

Meteor_20240226_001306.jpg

26.02.2024 | 01:12:01 Uhr MEZ

Meteor_20240226_011201.jpg

25.02.2024

Letzte Nacht (24./25.02.2024) war es überwiegend bewölkt. Zwei Meteore hat die Kamera trotzdem aufgenommen:

24.02.204 | 20:22:11 Uhr MEZ

Meteor_20240224_202211.gif

Meteor_20240224_202211.jpg

25.02.204 | 03:18:04 Uhr MEZ

Meteor_20240225_031804.gif

Meteor_20240225_031804.jpg

 

24.02.2024

Endlich mal wieder etwas Deepsky nach all dem Schietwetter!
Es gab gestern Abend (23.02.2024) einen kleinen Streifen ohne Wolken und ich habe das Seestar trotz Vollmond auf den NGC7538 "Nördlicher Lagunennebel" im Sternbild Kepheus ausgerichtet.
Das gleiche Objekt habe ich auch schon mit dem C11 besucht.
Herr Herschel hat den Emissionsnebel 1787 mit seinem 18,7" Spiegelteleskop entdeckt und 2024 kann ein kleiner 55/250 APO von der Größe einer Brotdose das Teil ebenfalls sichtbar machen - toll!

SENGC7538 23022024 2

NGC7538np

Aufnahmedaten:
Datum: 23.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 425x10s = 1,18 Stunden | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

Der Mond steht aktuell bei 98%, zunehmend:

Mond23022023 1

Aufnahmedaten:

Datum: 23.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1/800 Sek.| Brennweite: 300mm | Blendenwert: 8,00 EV (f/16,0) | ISO: 800

Die Meteorkamera hat auch ein paar kleinere Exemplare eingefangen:

23.02.2024 | 21:51:37 Uhr MEZ

Meteor_20240223_215137.jpg

24.02.2024 | 01:31:26 Uhr MEZ

Meteor_20240224_013126.jpg

24.02.2024 | 04:33:30 Uhr MEZ

Meteor_20240224_043330.jpg

24.02.2024 | 04:40:20 Uhr MEZ

Meteor_20240224_044020.jpg

24.02.2024 | 05:25:15 Uhr MEZ

Meteor_20240224_052515.jpg

24.02.2024 | 05:30:02 Uhr MEZ

Meteor_20240224_053002.jpg

 

Tagsüber gab es dann noch einen schönen doppelten Regenbogen zum bestaunen, da hat die Natur mal wieder ordentlich in den Tuschkasten gegriffen:

regenbogen24022024 1

regenbogen24022024 2

regenbogen24022024 5

 

18.02.2024

Ach ja... das Wetter. Ich glaube, dieser Februar war bei mir bisher der schlechteste Astro-Monat ever.
Das Wolkenradar hatte mir 4 Stunden CS versprochen und als ich mit der Stallarbeit fertig war, da lächelte mich ein schöner Jupiter an. Ich habe immer noch nichts wirklich zufriedenstellendes mit meiner neuen ASI715MC zustande gebracht und die Saison ist ja bald vorbei. Ich habe also das "große Geschirr" startklar gemacht und Bumms - waren die Wolken wieder da. :cursing:

Eine Stunde später gab es tatsächlich noch eine Lücke (der Jupiter war natürlich bereits hinter den Bäumen verschwunden). Ich wollte dann etwas Deepsky mit dem Seestar machen. Leider war der Norden stetig bewölkt und im Süden nervte der Mond. Alle angefahrenen Objekte ließen bereits auf dem ersten Frame einen heftigen Gradienten erahnen. Ich habe dann einfach aufgegeben. Mein großes Gerödel habe ich zusammen gepackt (immerhin konnte ich die Luftentfeuchter mal ausleeren) und das Seestar habe ich noch mal kurz auf den Mond geschwenkt. Diesmal habe ich einen Film erstellt und das Bild ist aus 20% von 1120 frames entstanden.

SEMond17022024

Aufnahmedaten:

Datum: 17.02.2024 | 20:37 Uhr MEZ
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Stack aus 20% von 1120 frames| Video zusammengefügt, Formatwandlung und Objektzentrierung mit PIPP | gestackt mit Autostakkert | bearbeitet mit PS

Drei winzige Meteore hat die Meteor-Kamera trotz der vielen Wolken eingefangen:

17.02.2024 | 20:07:44 Uhr MEZ

Meteor_20240217_200744.jpg

17.02.2024 | 20:44:17 Uhr MEZ (die dicke Leuchtspur ist natürlich ein Flugzeug)

Meteor_20240217_204417.jpg

17.02.2024 | 22:55:37 Uhr MEZ

Meteor_20240217_225537.jpg

 

16.02.2024

Ein Meteor hat es in der vergangenen Nacht auf die Kamera geschafft:

16.02.2024 | 00:07:41 Uhr MEZ

Meteor_20240216_000741.gif

Meteor_20240216_000741.jpg

 

13.02.2024

Gestern Nacht (12./13.02.2024) gab es einige kleine Wolkenlücken. Zu wenig fürs Teleskop aber für ein paar Meteore hat es gereicht:

13.02.2024 | 01:40:02 Uhr MEZ

Meteor_20240213_014002.gif

Meteor_20240213_014002.jpg

13.02.2024 | 01:56:25 Uhr MEZ

Meteor_20240213_015625.gif

Meteor_20240213_015625.jpg

13.02.2024 | 05:02:55 Uhr MEZ

Meteor_20240213_050205.gif

Meteor_20240213_050205.jpg

13.02.2024 | 05:29:24 Uhr MEZ

Meteor_20240213_052924.gif

Meteor_20240213_052924.jpg

13.02.2024 | 06:09:32 Uhr MEZ

Meteor_20240213_060932.jpg

13.02.2024 | 06:11:15 Uhr MEZ

Meteor_20240213_061115.jpg

13.02.2024 | 06:12:37 Uhr MEZ

Meteor_20240213_061237.jpg

13.02.2024 | 06:13:38 Uhr MEZ (schade... knapp daneben..)

Meteor_20240213_061338.gif

Meteor_20240213_061338.jpg
 

06.02.2024 - 10.02.2024

Vom 06. bis zum 10.02.2024 waren wir auf - leider vergeblicher - Polarlicht-Jagd bei -35°C am Polarkreis in der Nähe von Rovaniemi, Finnland.

Ein kleiner Reisebericht findet sich hier.

ll022024013

ll022024006

 

04.02.2024

Gestern Abend konnte ich noch etwas am NGC1788 Fledermausnebel im Orion nachlegen. In zwei Nächten konnte ich jetzt insgesamt 608x10s = 1,69 Stunden Licht an diesem Objekt sammeln - und das bei teilweise starken Windböen.

SENGC1788 s12 04022024

SENGC1788 s1np

Aufnahmedaten:

Datum: 01.02. und 03.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 608x10s = 1,69 Stunden| gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

 

Als der Orion hinter dem Haus verschwunden war, habe ich dann noch etwas am NGC2177 Möwennebel belichtet - allerdings schon teilweise durch die aufziehenden Wolken hindurch. Das Objekt braucht trotz 339x10s =  56 Minuten Gesamt-Integrationszeit noch mehr Licht - ich werde weiter sammeln:

SEIC2177 v1 04022024

SEIC2177 03022024np

 

Aufnahmedaten:

Datum: 03.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 339x10s = 56 Minuten mit dem Seestar Dual-Narrowban-Filter | gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

Der Mond steht aktuell bei 40%, abnehmend:

Mond040202024 1

Aufnahmedaten:

Datum: 04.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1/60 Sek.| Brennweite: 300mm | Blendenwert: 5,38 EV (f/6,4) | ISO: 640

Hinter den Wolken:

Mond040202024 2

Aufnahmedaten:

Datum: 04.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1 Sek.| Brennweite: 300mm | Blendenwert: 5,38 EV (f/6,4) | ISO: 100

Die Meteore der Nacht:

03.02.2024 | 20:47:53Uhr MEZ


Meteor_20240203_204753.gif

Meteor_20240203_204753.jpg

03.02.2024 | 22:28:19 Uhr MEZ

Meteor_20240203_222819.jpg


02.02.2024

Gestern Morgen um 4Uhr klarte es plötzlich auf und ich habe die Gelegenheit genutzt und das Seestar auf die M94 / NGC4736 Croc's Eye Galaxie im Sternbild Jagdhunde ausgerichtet.
Insgesamt konnte ich 354x10s = 59 Minuten Licht vom Krokodils-Auge sammeln.

SEM94 01022024 1

M94np

Aufnahmedaten:

Datum: 01.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 354x10s = 59 Minuten| gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

Der Mond steht aktuell bei 69%, abnehmend - hier ein Bild von 04:44Uhr MEZ:

Mond01022024

Aufnahmedaten:

Datum: 01.02.2024
Kamera: Canon EOS R7 mit Sigma 18-300mm F3,5-6,3 Objektiv | Belichtung 1/125 Sek.| Brennweite: 300mm | Blendenwert: 6,00 EV (f/8,0) | ISO: 100

Am Abend konnte ich dann zuerst den M37 / NGC2099 im Fuhrmann ablichten:

 

Aufnahmedaten:

Datum: 01.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 77x10s = 13 Minuten| gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

Nachdem ein kleines Wolkenfeld mit etwas Regen durchgezogen war, konnte ich dann noch 135x10s =22,5 Minuten auf dem NGC1788 Fledermausnebel im Orion belichten.

Hier geht sicher noch viel mehr, mit mehr Belichtungszeit sollten sich die Dunkelnebel noch viel besser hervorheben. Ich bleibe dran, für die nächsten Tage sicht es leider wettertechnisch düster aus.

SENGC1788 s1 0102024

SENGC1788 s1np

Aufnahmedaten:

Datum: 01.02.2024
Teleskop: ZWO Seestar S50 | Belichtung: 135x10s = 22,5 Minuten| gestackt mit APP, bearbeitet mit PI und PS

Die Meteore der Nacht:

01.02.2024 | 04:16:04 Uhr MEZ

Meteor_20240201_041604.gif

Meteor_20240201_041604.jpg

01.02.2024 | 04:31:06 Uhr MEZ

Meteor_20240201_043106.gif

Meteor_20240201_043106.jpg

01.02.2024 | 04:48:11 Uhr MEZ

Meteor_20240201_044811.gif

Meteor_20240201_044811.jpg

01.02.2024 | 04:49:02 Uhr MEZ

Meteor_20240201_044902.jpg

01.02.2024 | 05:47:06 Uhr MEZ

Meteor_20240201_054706.jpg

01.02.2024 | 05:50:00 Uhr MEZ

Meteor_20240201_055000.jpg

01.02.2024 | 06:04:11 Uhr MEZ

Meteor_20240201_060411.jpg

01.02.2024 | 06:09:39 Uhr MEZ

Meteor_20240201_060939.jpg

 

at1

Da mich das "Astrofieber" gepackt hat, habe ich mich an einen Nachbau des AllSky-Kamera-Projektes von Thomas Jacquin gemacht. Auf seiner GitHub-Seite gibt es eine genaue Projektbeschreibung. Eine 125mm-Doppelmuffe (Sanitärrohr), 2 Muffenstopfen, eine Plexiglas-Kuppel, ein Raspberry Pi 4 und eine Kamera - fertig ist das Himmels-Observatorium. Der Raspberry fertigt über Nacht Bilder, Sternenspur-Aufnahmen (Star-Trails), Timelapse-Videos und Keogramme für die Bewölkungsanalyse an. Für die Star-Trail-Aufnahmen werden automatisch die Bilder analysiert und die Fotos mit Bewölkung werden entfernt. Am Ende der Nacht lädt ein Script dann die "Ausbeute" auf meinen Server hoch. Eine konfigurierbare web-Seite stellt der Autor ebenfalls auf GitHub zur Verfügung. Ich hoffe, dass es mir durch die Dauerbeobachtung des Himmels gelingt, zum Beispiel Bilder von Sternschnuppen "einzufangen".

Durch einen Klick auf den Button gelangt Ihr zu einem Live-Bild meines "Observatoriums"

Allsky-Livebild

© 2023 Sternwarte Muchelndorf

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.